RÖMERKASTELL SAALBURG  ARCHÄOLOGISCHER PARK   UNESCO-WELTERBE LIMES 

 

Jahresprogramm 2019


Vortrag:

IN ALLER MUNDE – DIE OLIVE IM ALTERTUM

SONNTAG, 9. JUNI 2019, 11 UHR

Dr. Carsten Amrhein, Römerkastell Saalburg

Getreide, Wein und Oliven waren die drei wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Antike. Die fast unbegrenzten Verwendungsmöglichkeiten der Olive und ihres Öls erklären die große Bedeutung des intensiven Olivenanbaus und der Exportwirtschaft in weiten Gebieten des römischen Weltreichs.
Die Bildpräsentation zeigt die Kultivierung, den Anbau, die Ernte und die erstaunlich vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten dieser für die mediterranen Landschaften so charakteristischen Nutzpflanze und ihrer Früchte. Bis in die entlegensten Winkel des Imperiums wurde Olivenöl in großen Mengen transportiert, um die Versorgung der römischen Bevölkerung und der Soldaten zu sichern. Nicht umsonst sieht der römische Geschichtsschreiber Tacitus einen der wichtigsten Unterschiede zwischen den Völkern in der Tatsache, dass die Römer Olivenöl und die Germanen – schrecklich zu sagen – Butter verwenden!